· 

Der Lackschildmaler Mathias Faller

Der Lackschildmaler Mathias Faller gehört zu den herausragenden Lackschildmalern aus dem Schwarzwald. Er war in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Furtwangen als Schildermaler tätig. Der ein und andere wird bemerken, dass das Schild der vorgestellten Uhr wohl nicht ganz komplett ist. Auf der rechten Seite ist ein Teil abgebrochen und nicht erhalten, aber was ist mit dem typischen Bogen passiert? Alle noch erhaltenen drei Seiten des Schildes sind bemalt, so auch die obere Kante. Dort finden sich auch zwei mit Draht verstärkte Löcher. Nun gibt es mehrere Möglichkeiten für die Interpretation. Eine Möglichkeit wäre, dass in den zwei Löchern eine Bekrönung aufgesteckt war, eine andere Möglichkeit ist, dass die Uhr in einen Kasten eingebaut gehört und in die Löcher Stifte zur Fixierung der Uhr eingesteckt wurden. Vielleicht taucht irgend wann mal eine Uhr auf, die eine Klärung liefern kann. Feststellen lässt sich aber est mal, dass das Lackschild in quatratischen Form ausgeführt wurde.

Lackschildgestalltung mit Appliken

Mathias Faller hat bei diesem Lackschild eine recht seltene Verzierungstechnik verwendet. In den vier Ecken des Lackschildes ist jeweils ein rundes, vegetabiles Zierornament aus geprägtem Eisenblech aufgenagelt. Ob diese Appliken auch eine Veredlung der Oberflächen hatten kann ich nicht mehr feststellen, die Korrosion ist bereits zu weit vorgeschritten.

Der Uhrmacher Wilhelm Winderhalter

Wilhelm Winderhalter war ein recht fleißiger Furtwanger Uhrenmacher in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er fertigte 24 Stunden Uhren, 8Tage Uhren, Uhren mit Viertel-Schlag und Repetier-Uhren. Somit fertigte er fast das komplette Programm der typischen Schwarzälder Uhrwerke. Bei diesem Werk fehlt die Schossscheibe.

Restaurierung des Schildes

Die Festigung der Malschicht

Die erste Maßnahme ist die Festigung der Malschichten. Es sind schon genügend Schäden am Lackschild vorhanden, die nicht noch größer werden sollen.

Die Reinigung

Nach der Festigung kann die Reinigung erfolgen. Normalerweise mache ich das Schild gleichmäßig auf einmal und gehe dann spezielle Problembereiche gesondert an. Es gibt aber eine anschaulichere Bilderserie wenn ich das in Abschnitten mache. Auf dem letzten Bild der Serie sind auch kleine Retuschen ausgeführt. Das Schild ist von Holzwurmlöchern durchsetzt. Eine Festigung ist aber erst mal nicht angedacht.