Benedikt Mukle, Schwarzwälder Uhrmacher aus Neukirch

Lackschilduhr von  Benedikt Mukle,  Neukirch um 1800
Lackschilduhr von Benedikt Mukle, Neukirch um 1800

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts war Neukirch einer der bedeutendsten Orte für die Schwarzwälder Uhrmacherei.  Zu den interessantesten Uhrmachern aus dem Dorf zähle ich Benedikt Mukle. Die hier vorgestellte Uhr wurde auf der Eisenbacher Uhrenbörse 2022 nicht verkauft. Nach einigen Wochen Bedenkzeit und genauem studieren der Fotos, habe ich sie dann doch in die Sammlung aufgenommen und ich bin schon jetzt überglücklich mit der Entscheidung. Die Lebensdaten übernehme ich aus Bender Band 1 S. 449: " Benedikt Mukle (1771-1857)". Da ein Benedikt Mukle in meinen zur Verfügung stehenden Quellen ab 1844 nicht mehr als Uhrmacher in Neukirch aufgeführt wird, ist er entweder nicht mehr berufstätig oder bereits nach Gütenbach umgesiedelt. Da besteht noch Bedarf an Nachforschung. Die Uhr hat sich durch die Jahrhunderte in einem authentischen Zustand erhalten. Die Reparaturen sind gut nachvollziehbar und haben der Uhr nicht geschadet. Die Uhr bedarf einer genaueren Untersuchung, deren Ergebnisse dann hier auch vorgestellt werden sollen.

 

 


Das Holzuhrwerk von Benedikt Mukle

Gestellmaße:

Höhe: 213 mm

Breite: 183 mm

Tiefe: 132 mm

Gehwerk

Schlagwerk


Der Lackschildmaler Muckle

Lackschildmaler Signatur: "Gemalt Mukle"
Lackschildmaler Signatur: "Gemalt Mukle"

Über die Signatur, leicht versteckt und recht klein an der rechten Kante auf der Schildrückseite, habe ich mich besonders gefreut. Es ist die Signatur des Schildermalers.

Signatur: "Gemalt Mukle"